Logologo 1Meeresstiftung

Informations- und Netzwerkabend anlässlich der Nationalen Maritimen Konferenz 2019

Die Deutsche Meeresstiftung und die Bodensee Schiffsbetriebe veranstalten am Vorabend der Nationalen Maritimen Konferenz 2019 einen Informations- und Netzwerkabend auf dem Fahrgastschiff MS „Lindau“ zum Thema:

„In die Zukunft: Für unsere Ozeane und Gewässer“.

Das Ziel ist es, viele an einer nachhaltigen Zukunft interessierte Menschen und Unternehmen zusammenzubringen und in einer inspirierenden Atmosphäre einen Raum für den Austausch zum Thema Meeresschutz zu schaffen.

Nach einer Vernissage mit ausgewählten, thematisch passenden Kunstprojekten folgen verschiedene Kurzvorträge von renommierten Referentinnen und Referenten, welche die Gefährdungen der Meere heutzutage skizzieren. Im Anschluss haben die Gäste die Möglichkeit, bei einem kleinen Snack und Getränken in den direkten Dialog zu treten. Inspirierend sind dabei nicht zuletzt die interaktiven Stationen und Infopoints, die die Veranstaltung flankieren.

Hier gehts zur kostenlosen Anmeldung: www.eventbrite.de


Programm

17:00 – 18:00 Uhr

  • Interaktive Stationen und Vernissage


Präsentation von künstlerischen Projekten:

"The Universal Sea – Pure or Plastic?!"

The Universal Sea - Pure or Plasic?! treibt Lösungen voran, welche die Plastikepidemie in den Gewässern bekämpfen sollen. Zu diesem Zweck nutzt das Projekt neue Modelle der Zusammenarbeit von Kunst, Wissenschaft, Technologie und Wirtschaft - und baut so ein starkes Netzwerk von Innovatoren und Fürhungspositionen für den ökologischen Wandel auf.


"Wo bitte geht’s nach Arkadien?"

S. E. Peter Kees - Künstler, München

Arkadien als poetischer Gegenentwurf zur überfeinerten und verderbten Zivilisation entspricht dem Traum vom elementaren Glück: Einheit mit der Natur, Einklang mit der Welt sowie die Erinnerung an den verlorenen Stand der Unschuld - Muße, Freiden und Liebe. Dieses Wunschbild als Utopie bleibt Illusion, ist jedoch zugleich treibende Kraft, nicht ausschließlich den Niederungen des Existenzkampfes ausgesetzt zu sein. Ist Arkadien in einer post-utopischen Welt noch möglich?


"Erzählen als Strategie: Camilla Plastic Ocean Plan"
Prof. Angelica Böhm, Prof. Dr. Stefan Winter - Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, Potsdam

Funktionert eine Narration, die fantastische Lösungen für aktuelle Umweltprobleme umkreist? Kann sie auf rale Verhältnisse zurückwirken? Ein mutiges Erfindermädchen und ihr natuverbundener Begleiter stellen sich der Herausforderung, das Plastikproblem in den Meeren zu lösen. Ein künstlerisches Forschungsprojekt der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF in Koorperation mit dem Alfred-Wegener-Institut, Hlemholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung.

Ausstellung:

  • Elektromobilität | Bootspunkt DITOMA GmbH

  • Filterkaskade | Fraunhofer Institut ICT, 4H- JENA engineering GmbH,  Nägele Mechanik GmbH, Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie.

  • Die Filterkaskade ist ein Gemeinschaftsprojekt von zwei universitären und zwei industriellen Netzwerkpartnern. Die Separation von Mikroplastikpartikeln aus Gewässern mit einer sehr hohen Wiederfindungsrate und die Reproduzierbarkeit der Messungen war Ziel der technologischen Entwicklung.  Die Kaskade setzt sich zusammen aus den Modulen Vorfilter (z.Zt. in der Patentprüfung), Siebkaskade und Steuereinheit und bildet das erste wichtige Modul für ein Monitoring der Belastung von stehenden und fließenden Gewässern mit Mikroplastik. Die separierte Schwebfracht wird zur weiteren Analyse im Labor durch die Filterkaskade bereits größenfraktioniert auf Analysesieben bereitgestellt.

  • MP Extraktor | Werkzeugbau und Feinwerktechnik Meiningen GmbH, Alfred Wegener Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und MeeresforschungGrößte Herausforderung bei der Analyse von Plastik in Gewässern ist die komplexe und aufwändige Aufkonzentration der Proben aus großen Wasser – bzw. Sedimentmengen vor der anschließenden Trennung von Wasser, Sediment und Mikroplastik. Entwicklungsziel für den automatischen MP-Extraktor ist es, die bislang publizierten Protokolle für unterschiedliche Matrix-Kategorien zu optimieren und in eine technische Umsetzung zu portieren, die es ermöglicht, größere Probenzahlen automatisch verarbeiten zu können.

  • Materialien der Schiffahrt | Wolz Nautic



18:00 – 19:30 Uhr

  • Kurzvorträge


Zukunftsprojekte, Ökologie und Nachhaltigkeit der Schifffahrt am Bodensee
Christoph Witte | Bodenseeschiffsbetriebe GmbH und HTWG Konstanz

Einsatz von Brennstoffzellen im Sportbootbereich – Erfahrungen von 12 Jahren
Prof. Dr.-Ing. Richard Leiner i.R. | HTWG Konstanz

Erstmalig Gasmotoren - Das Antriebskonzept für die neue Fähre der Stadtwerke Konstanz
Stefan Müller | MTU Onsite Energy

Treibstoff der Zukunft aus der Wüste
Frithjof Finkbeiner | Desertec Foundation (angefragt)

Biodiversität in den Ozeanen
Angelika Brandt | tba. (angefragt)

Plastikmüll in den Meeren
Prof. Dr. Christian Laforsch | Universität Bayreuth



19:30 – 21:30 Uhr

  • Get-together



Gastgeber: Deutsche Meeresstiftung

Die Meere liegen uns am Herzen. Wir unterstützen die Aktivitäten zum Schutz der Ozeane.

Umweltschutzunternehmen Hamburg

Veranstaltungsort:

Friedrichshafen

Seestraße 22

gegenüber des Zeppelin Museums

88045 Friedrichshafen

hier gehts zur kostenlosen Anmeldung: www.eventbrite.de